Der Blog ist ein Experiment:         Unter dem Strich.

Ich zeichne täglich und arbeite gleichzeitig an unterschiedlichen Projekten. Mal interessiert mich eine naturgetreue Darstellung, Schönheit, Spannung, eine gute Geschichte, manchmal der irre Witz, der mir im Alltag begegnet.  Zeichnen ist ein Prozess. Ich übe, analysiere, verstehe, wundere mich, staune, zerstöre, überlege, verwerfe und erfinde beim Zeichnen. Meine Inspiration finde ich häufig in Wörtern, die ich gründlich missverstehe. Sehr gründlich. Wittgenstein hat gesagt: "Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt." Wenn das so ist, möchte ich im Grenzgebiet-Erweiterungs-Business tätig werden: Neue Wörter braucht das Land! Meine Aktion gegen Sprachlosigkeit finden Sie im Blog unter der Kategorie "Neue Wörter".

Alles andere wird sich finden, beim Zeichnen, versteht sich.